Alles kein Problem!

Heute ist wieder der Tag der 1000 Themen. Neue Prozesse werden eingeführt – das alte System geht langsam seinem geplanten Ende entgegen und es laufen noch viele Prozesse darüber. Ich bin ja nur ein kleines Rädchen und habe keinen Überblick, über wieviele Abläufe wir da reden. Wobei ich vermute, die großen Rädchen wissen das auch nicht. Aber zum Glück hat der liebe Gott ja die externen Berater erschaffen, DIE wissen sowas. Oder dürfen sich zumindest mit solch gewichtigen Fragen rumschlagen.

Ich konzentriere mich da lieber auf meinen Horizont. Wobei das auch schon ausfasert. Mal eben kucken, warum ein Kunde keine Ware bekommen hat ? Mach ich. Mal eben helfen bei der Suche nach der Ursache für ein falsches Buchungsdatum ? Ja, sofort. Telefon: wie kann es denn sein, dass da ein falscher Preis abgerechnet wurde ? Ja, schau ich mir an. Ach ja, da muss ja noch ein Testbeispiel im Testsystem für den externen Dienstleister angelegt werden. Und vor einigen Lichjahren hab ich doch noch dem Teamleiter der Dispo versprochen, eine Übersicht über die verschiedenen Szenarien für Mengenkürzungen zusammenzuschreiben. Und wg. oben erwähnter Prozessübernahme muss noch jemand ( ich .. ) eine Schulung zur Erfassung von Gratis-Aufträgen halten. Ja, mach ich..

Äh, stop… ich bin doch nächste Woche gar nicht da. Habe aber mal wieder gesagt: „kein Problem“. Nun bin ich ja guten Willens und trau mir auch einiges zu, aber ich vergesse von einer Anfrage zur nächsten dann manchmal die, welche davor war. Jetzt zucken bestimmt einige schon, um mir Tips in Arbeitsergonomie und Entschleunigung zu geben. Nö, ich brauche einfach ein besseres Kurzzeitgedächtnis. Wobei ich das durch Post-it’s ersetze. Das funktioniert sogar. Bei mir zumindest. Und wenn’s mal ganz dick zu viel ist mach ich ein Mindmap mit den ganzen Arbeitsaufgaben die sich angesammelt haben und geh damit zum Chef. Was bisher aber genau einmal passiert ist.

Fazit: werdet misstrauisch, wenn euch jemand aus der IT „kein Problem“ sagt. Meistens hat er dann irgendwas vergessen oder nicht beachtet. Glaubt es mir, ich weiß wovon ich rede. Oder natürlich es handelt sich um einen Verkäufer – bei dem ist es sein Job, dass es kein Problem gibt und die Software seiner Firma grundsätzlich alles und dann auch noch genau das, was ihr braucht, kann.

In diesem Sinne: einen schönen Feierabend.

Advertisements

6 Kommentare zu „Alles kein Problem!

  1. *Örks.* Du machst mir Angst, denn ich habe heute mit André, meinem IT-Mann gesprochen und ihn darüber informiert, welche Software er bitte noch bis zum Freitag, den 02. Februar 2018 auf meinem Firmen-Laptop aufgespielt werden müsste, damit ich von zu Hause arbeiten kann. „Alles kein Problem“ hat er zu mir gesagt und ist mit dem Lappi unterm Arm in Richtung seines Büros verschwunden … Zu Hülf!

    Gefällt 1 Person

    1. Naja, es gibt ja noch andere Charaktere als mich. In der jetzigen Firma bin ich baff, wie gut und reibungslos Fragen, Probleme und Anforderungen an Laptops oder Hardware bearbeitet werden. Entweder die haben das alles wirklich ( aufgrund der großen Zahl der zu betreuenden User ) schon zig-mal gemacht ( Erfahrung macht ja auch irgendwann klug ) oder die sind einfach gut geschult an dem, was sie da tun. Ich tippe auf letzteres. Ein großer Laden wie der unsere hat denke ich das nötige Budget. Oder nen guten Draht zur Hersteller-Hotline. Das sieht bei mir persönlich ja anders aus: ich betreue betriebswirtschaftliche Software, die von einem großen Konzern hergestellt wird und von einem großen Dienstleister über 10 Jahre „weiterentwickelt“ wurde. Dokumentation ? Mit viel Glück. Jemand, der die Programme noch kennt ? Noch mehr Glück. Nächste Stufe sind dann 6 richtige mit Zusatzzahl …. Will meinen: es gibt auch viele viele gute Jungs in der IT. Mädels auch. Aber meistens richten Organisationen die motivierten Neueinsteiger dann recht schnell anders aus…

      Gefällt mir

      1. Ja, 75 ist korrekt.

        Halb-off-Topic: wie macht man sich als IT-ler SO RICHTIG beliebt ? ( persönlich genauso einem Logistikleiter mal gesagt ) „wofür steht eigentlich ‚IT‘ ?“ – > Ist Teuer. ( der Gute hatte rumgemosert, warum das Projekt/das Equipment ‚so teuer‘ sei … ).

        In-topic: ruhig bleiben, es ist nur ein Laptop…

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s