Ist denn schon Dienstag ?

Ok, ich habe ein kleines bischen schlechtes Gewissen, weil ich zum Montag das Tagebuch vernachlässigt habe und jetzt ist der Dienstag auch schon rum.

Was läßt sich über den Tag gestern und heute sagen ? Nun, wie schon häufiger bin ich gestern morgen ins Büro gekommen und hatte mir für den Tag ein Thema vorgenommen. Und wie schon häufiger kam ein „dringendes Problem aus dem Tagesgeschäft“ dazwischen. Ich habe gerade schon vergessen, was es war, aber es war da. Ehrlich.

Wenn ich mich nicht erinnern kann, dann schaue ich in mein Mailpostfach. Das merkt sich fast alles für mich. Hat mir früher schon geholfen – in der Firma vorher musste ich meine Tagestätigkeiten am Ende des Tages in ein Zeiterfassungstool eintragen. Der Chef damals meinte, wenn man das täglich am Ende des Tages kurz mache, dann wäre das ja gar nicht viel Arbeit und schnell erledigt. Hört sich ja auch erstmal plausibel an. Mal eben kurz kontieren und notieren, für wen man am Tag was gemacht hat. Jaaaa……  Und wenn man mal nen Tag ausläßt ? Na dann macht man es eben am nächsten Tag.

In Wahrheit habe ich am nächsten Tag schon gar keine genaue Erinnerung mehr, was ich am Vortag genau gemacht habe. Was hast du gestern von 10 bis 11 Uhr gemacht ? Wenn man sich nicht gerade den ganzen Tag um ständig wechselnde Probleme anderer Leute kümmert geht das. Also wenn ich es nicht selbst erleben würde – ich würde behaupten das es gar nicht sein kann, daß man sich am Folgetag nicht mehr genau erinnern kann, was man am Vortag gemacht hat. Pfff… Was für ne Wurst, die so ein schlechtes Gedächtnis hat …  Kuck mal in den Spiegel, Wurst!

Wie auch immer, nicht in der Vergangenheit rumkriechen – jetzt muss ich das ja nicht mehr machen. Ach ja, gestern morgen hat der Tag schon schlecht angefangen – als „Tagesproblem“ war schon recht schnell klar: am vorangegangenen Samstag wurden aus einem Altsystem Aufträge von Kunden aus der Vorwoche irrtümlicherweise noch einmal eingespielt/erzeugt. Was heißt das ? Im schlimmsten Fall bekommen die Kunden Ware doppelt oder in Einzelfällen sogar mehrfach. Was tut man dagegen ? Na eben über die Datenbanktabellen mal eben Abfragen zusammenbasteln, mit deren Hilfe man rausbekommt, was denn doppelt ist.

Ach übrigens: das mit dem „Samstag irrtümlicherweise doppelt eingespielt“ ist ja schon die Auflösung. In echt sieht das so aus: man bekommt ein Ticket oder eine Meldung, in welcher „diffus“ von Kundenmeldungen über diverse doppelt angelieferte Ware die Rede ist. Naja, kann bei einem oder wenigen Kunden vielleicht ein „kleines“ Problem sein, welches überschaubar nur für wenige Kunden gilt. Aber dann kommen recht schnell weitere Meldungen zum selben Thema. Und die Intuition sagt: oh oh …

Und dann kommt irgendwo her die Info, daß alles Samstag morgen durch eine fehlerhafte Einspielung von Daten verursacht wurde. Wieso weshalb warum ist dann aber auch erst mal egal, was noch stornierbar ist muss storniert werden. Natürlich haben wir das Problem einigermaßen in den Griff bekommen.

Später am Tag dann noch ein Besuch im Meeting, in welchem besprochen wird, was am nächsten Tag ins produktive System reinsoll. Da war doch noch was mit dem Schnittstellenfehler … Und das muss noch immer sauber getestet werden. Und jetzt ratet mal, was ich den Rest des Tages gemacht habe ?

Zugegeben, für die Nicht-IT-Leser dieser Geschichte mittlerweile wohl recht langweiliger Eintrag. Aber auch solche Tage gibt es.

Kleines emotionales Hoch des Tages: der Projektleiter hat für den Folgetag zu einem kleinen Meeting eingeladen, in dem über Arbeitsentlastung gesprochen werden kann. In Anwesenheit von Personalverantwortlichen …

Das Meeting hat stattgefunden – ich hatte mich Montag abend noch darauf vorbereitet und meine aktuellen Themen in einem Mind-map zusammengeschrieben. Hätte ich gar nicht machen müssen, es war eher eine präventive Pauschaldiskussion … Ausserdem ist Hilfe schon unterwegs. Bzw. ich soll mich und meine Arbeitsweise etwas anders organisieren, dann wird es bestimmt besser. Naja, ich versuch das mal. Nehme dazu übrigens die Anregung von einem Kommentator zu meinen Beiträgen ernst ( in der Gruppe von allen, die was beitragen können Probleme besprechen ). Das ist mangels Zeit aller Beteiligten schwer, aber vielleicht als Ansatz doch notwendig. Sonst greift wieder das Bild des Holzfällers, der keine Zeit hat um seine Axt zu schärfen weil er ja Bäume fällen muss. Oder der Typ, der keinen Zaun bauen kann, weil er ja ständig die Hühner zusammentreiben muss…

Immerhin wurde mir heute das Kompliment zuteil, daß ich für die angekündigte Stelle als „fachlicher Teamleiter“ „zu wertvoll“ ob meines Fachwissens sei… Nein, ich weiß wirklich, daß das ernst gemeint ist. Aber eben doch irgendwie ein zweifelhaftes Kompliment, oder ?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s