Montag

Guten morgen. Montag ist ein toller Tag. Der Beginn der Woche. Ein Tag voller Möglichkeiten. Eine Woche voller Möglichkeiten. Heute werde ich die „reparierte“ Portalfunktion testen. Und dann zur Einspielung der Reparatur ins produktive System freigeben. Damit dieses Problem ( falsche Anzeige von Daten im Portal ) endlich der Vergangenheit angehört.

Ich komme ins Büro. Stöpsle den Laptop ein, begrüße die schon anwesenden Kollegen. Logge mich am Rechner ein, starte das System, welches ich betreue.

Da ich am Freitag Nachmittag noch gesehen habe ( auf dem Mailpostfach auf dem Smartphone ), dass mir ein Projektleiter einige Tickets zur Bearbeitung zugeordnet hat – und ich vergangene Woche noch wg eines Tickets einer Kollegin am Telrfon versichert habe, ihr Problem sei zu 90% kein Technikproblem – will ich diese Themen eben schnell bearbeiten. Um mich dann dem Hauptthema des Tages, dem Test der Portalfunktion zu widmen.

Erst mal in ein Ticket mit recht unklarem Inhalt eine Rückfrage reingeschrieben. Dann ein Ticket mit höchstem Status gesehen – das muss „natürlich“ zu erst bearbeitet werden. Es ist für meine Begriffe auch unspezifisch geschrieben ( einige der Autos im Fuhrpark haben diverse Probleme – in Analogie zur Autowerkstatt – oder real: Kunden haben bestellt aber nicht die gewünschten Artikel bekommen, obwohl Ware am Lager ist und im System auch angezeigt wird ). Ok, Rückfrage nach mehr Details. Bin auf die Antwort gespannt, kann mir aber die emotionale Gereiztheit auf meine Rückfrage hin vorstellen.

Ein Kollege möchte wg einer Kleinigkeit Hilfe. Und macht mich auf eine Telefonkonferenz um halb 10 aufmerksam – es geht laut Titel um Neuerungen im Portal, zu dem ich Tests machen will. Das klingt spannend. Erklärungen zu neuen Funktionen sind immer gut. Ich werde an dem Termin teilnehmen. An dem Termin nehmen etliche Leute zugeschaltet Teil. Als erstes kann der Leiter des Vortrags seinen Bildschirmnicht zur Ansicht bringen. Erst mal Diskussion mit den Teilnehmern, dass es so ein Problem noch nie gab. Telko-Leiter meldet sich ab und wieder neu an und nach ner Viertelstunde kanns losgehen. Statt neuen Funktionen wird aber von zwei Teilnehmern je ein spezielles Problem und eine mögliche Lösung brschrieben. Rest des Vortrags ist das Durchgehen einer Themensammlung mit Diskussion über Testläufe u Termine. Ok, nicht das was ich vom Termin erwartet habe. Ich höre halb zu, hab meinen Laptop dabei und versuche nebenher an meinen Tickets zu arbeiten. Mein Kollege meint, der Termin hat nur bedingt der Überschrift entsprochen. Genau.

Rufe in der Abteilung mit dem hoch-Prio-Ticket an. Kunden bekommen keine Ware. Unhaltbarer Zustand, IT muss die Ursache klären. Ich verspreche vorbeizukommen. Einen Kaffee später schlage ich dort auf. Direkt werden 3 Leute zusammengetrommelt, um mir das Problem und dessen Wichtigkeit zu beschreiben. Ok, habe verstanden dass einige Kunden keine Ware bekommen haben. Mit Hilfe der praktischen Daten ( Artikelnummern, Bestelldatum ) kann ich im System recherchieren, was die Ursache sein könnte. Ich bekomme sogar eine Liste. Welche ich aus der Vorwoche in anderem Zusammenhang schon kenne. Aha. Nach ein wenig hin und her setze ich mich mit meinem Laptop an einen freien Platz und beginne zu recherchieren. Eine Stunde später habe ich begriffen, aus welcher technischen Ursache das Problem resultiert. Aber die Bestellungen wurden schon nacherfasst. Ich fasse meine Erkenntnisse für die QS zusammen. Meiner Meinung nach müsste Programmlogik geändert werden. Es ist nun schon halb 2. 

Hatte eine Verabredung mit einer Kollegin zum Mittagessen. Nehme ich wahr. Sie ist schon lange da und sucht Hilfe wg Problemen mit neuen Funktionen. Ich verstehe Sie, kann aber mangels Fach-know-how wenig helfen.

Danach zurück ins Büro. Andere Probleme mit anderen Kollegen durchsprechen. Einige Mails beantworten.

Irgendwann kommt eine Kollegin vom Vertrieb, um mich beim Testen der Portalfunktionen zu testen. Das ist gut – ich wollte das eigentlich morgens als erstes machen, mittlerweile ist es halb 5. 

Testen ist einfach, wenn Daten und Voreinstellungen im Testsystem da sind. Sind sie aber nicht. Mit viel Improvisation und Sucharbeit bekommen wir nach ner Stunde ein Ergebnis. Nachdem ich in einem weiteren System zum Testen erst mal ein Passwort reorganisiert habe. Mein Passwort war nicht mehr gültig/mein User gesperrt. Nö, war gar nicht so. Das System war wg Wartung gesperrt. Nach einigen Fragen bei Kollegen und plötzlichem Erfolg beim Wiederanmelden war das dann auch klar. Test sah erst gut aus – das, was geändert wurde, hat funktioniert. Dafür haben Dinge nicht mehr funktioniert, die bisher gingen. Also Mail an den Entwickler schreiben. Welcher mir antwortet, er hülfe gerne, aber ob das noch unbedingt heute sein muss. Schreibe zurück, seine Hilfe am nächsten Morgen reicht, wenn ich dann vor der geplanten Produktivsetzung = Einspielung der Änderungen ins Echtsystem ( nachmittags ) noch genug Zeit zum weiteren Testen habe. Nix mehr gehört. Morgen Vormittag also. Aber bis mittags muss entschieden werden, ob eingespielt werden kann.

Später noch eine Mail vom TPL ( Teil-Projekt-Leiter ) beantwortet – da ging es um den Grund von Korrekturbuchungen und die Frage, ob es damit ein großflächiges Problem gäbe. Bei einem einmaligen Vorgang eher nicht.

Morgen ist wieder ein Tag.

PS: das am Vormittag vermeintlich geklärte Problem kommt zurück: Problem erkannt und behoben. Das angeschlossene Versandsystem hat aber nur einen Teil der Nachbestellungen bekommen. Was tut man da ? => e-Mail an den Kollegen, welcher das übertragende System betreut.

Was lerne ich aus dem Tag: Dinge gründlich bearbeiten dauert lange. Und eigentlich ist immer alles irgendwie ein IT-Problem.

Morgen wird besser. So wie früher. Als alles aus Holz war…

Ach so, PPS: nachmittags noch eine Mail von der QS bekommen wg der benötigten Programmanforderung. Programm hat keinen Fehler, works as designed. Fachbereich muss anders arbeiten, dann passt es auch. Aha. Später kommt noch Mail von einem Leiter im Fachbereich mit Terminvorschlag für nächsten Tag, um die Regeln der „Stammdatenpflege“ im System zu dem Thema ein für allemal richtig zu beschreiben. Gute Sache. Wenn sich dann alle dran halten. Und die relevanten Personen die Regeln dann auch kennen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s